MÜNCHEN: Blue Nile

ABENDESSEN IN MÜNCHEN
Blue Nile
Viktor-Scheffel-Straße 22 | 80803 München
€€€€

Ich liebe es, immer wieder in die gleichen Restaurants zu gehen, in denen ich immer die gleichen Gerichte bestelle und weiß, dass es mir schmeckt. Aber genauso liebe ich es, komplett neue Sachen auszuprobieren. Äthiopisches Essen gehört definitiv nicht zu meiner Routine, deshalb habe ich mich besonders darauf gefreut.

Zur Info: Äthiopisches Essen wird ausschließlich mit den Händen gegessen, wobei Hauptbestandteil das Sauertag-Fladenbrot „Injera“ ist. Das heißt, es gibt einen großen „Teller“ in der Mitte des Tisches, auf dem alle Gerichte zusammen serviert werden. Es gibt also weder Besteck, noch Teller – das Fladenbrot wird in Stücke gerissen und und in eher flüssige Dinge, wie Saucen, getunkt, ebenso wird es für Fleisch verwendet, das immer mundgerecht serviert wird. Hierbei umgreift man die Stücke und führt sie so zum Mund. Auf jeden Fall ist diese Essensart in Mitteleuropa eher ungewöhnlich, aber man hat den Dreh sehr schnell draußen.

In München befindet sich beispielsweise so ein traditionelles Restaurant in der Viktor-Scheffel-Straße 22, in der Nähe des Kurfürstenplatzes. Das „Blue Nile“ ist meist gut besucht, deshalb empfiehlt sich eine Reservierung!

Ich habe mich auf der Speisekarte für das traditionelle vegetarische Gericht „Schirwoat“ entschieden, das aus gemahlenen Erbsen in gewürzter Sauce und einem kleinen Salat aus Tomaten und Gurke besteht. Meine Begleitung hat sich für Gericht mit Lamm entschieden, die beliebteste Fleischsorte in Äthiopien. Das Gericht heißt „Beg Betainetu“ und besteht aus feinem Lammfleisch in einer würzigen und einer milden Sauce und zusätzlich gibt es Grünkohl und Frischkäse. Ich muss ehrlich sagen, dass dieses Abendessen eines der besten war, das ich jemals gegessen hatte!

Preislich gesehen sind die Gerichte absolut jeden Cent wert, außerdem wird man mit dem zusätzlichen Fladenbrot auf jeden Fall gut satt. Uns war es sogar zu viel, sodass wir den Rest einpacken haben lassen und somit noch einen Mitternachtssnack hatten 😉

Meinerseits ist das „Blue Nile“ also eine absolute Empfehlung! Nicht nur das Essen war ausgezeichnet, sondern auch das Ambiente, das traditionelle Interieur und der extrem freundliche Service bleiben mehr als positiv in Erinnerung. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.